telefon

BKK Diakonie - Krankenkasse für soziale Berufe - Zur Startseite



BKK-Thema des Monats: Sex im Alter

Wer auch im Alter regelmäßig in den Genuss körperlicher Kontakte kommt, steigert sein eigenes Wohlbefinden und erzielt einen positiven Effekt auf seine Gesundheit. Wohltuende Streicheleinheiten und erfüllte Sexualität stimulieren nämlich das körpereigene Immunsystem, senken die Stresshormone im Blut und verringern das Infarktrisiko. Studien belegen, dass Sex im Alter fast schon wie ein Jungbrunnen wirkt: ältere Menschen mit einem erfüllten Intimleben fühlen sich um Jahre jünger und vitaler.

Für viele ältere Menschen ist „Sex im Alter“ aber immer noch ein Tabuthema. Ihre Generation stammt aus einer Zeit, in der über Sex nicht gesprochen wurde und in der man seine sexuellen Bedürfnisse nicht freizügig ausgelebt hat. Vielen macht es daher Probleme, über ihr Verlangen an Liebe und Zärtlichkeit, aber auch über ihre sexuellen Probleme zu sprechen. Vor allem durch körperliche Beschwerden, die im Alter eher auftreten, wird das Intimleben häufig beeinträchtigt. Krankheiten wie Bluthochdruck, Rheuma oder Diabetes beispielsweise, aber auch die Einnahme von Medikamenten oder hormonelle Veränderungen können Libido und Erregbarkeit deutlich herabsetzen. Ein Besuch beim Urologen oder Gynäkologen hilft in der Regel weiter. Denn mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Medikamenten und Hilfsmittel, die sowohl Männern als auch Frauen bei sexuellen Problemen helfen.

Sexuelle Aktivität bis ins hohe Alter – es gibt keinerlei Gründe, darauf zu verzichten. Jeder wie er mag – was für junge Menschen gilt, sollte bei den „Alten“ nicht anders sein. Nur wer seine individuellen Bedürfnisse erfüllt, steigert seine Lebensqualität. Ob mit 25 oder 75 Jahren.

Sehen Sie den kleine Film zum Thema unter http://www.bkk-webtv.de/player.php?vid=99

aus den Kategorien: