Menü
Suche

FAS (Fetales Alkoholsyndrom)

Alkoholkonsum während der Schwangerschaft ist eine viel häufigere Ursache für geistige Behinderungen sowie Entwicklungs- und Wachstumsstörungen als bisher angenommen. Jedes Jahr werden in Deutschland nach Schätzungen des Bundesgesundheitsministeriums etwa 4.000 Kinder geboren, die aufgrund des Alkoholkonsums der Mutter während der Schwangerschaft mehr oder weniger stark geistig und körperlich geschädigt sind.

Verantwortung von Anfang an!

Alkoholkonsum während der Schwangerschaft ist eine viel häufigere Ursache für angeborene Fehlbildungen, wie geistige Behinderungen und Entwicklungs- und Wachstumsstörungen, als bisher angenommen. Aufklärungsarbeit zu diesem „fetalen Alkoholsyndrom“ (FAS) leistet seit einigen Jahren der Verein FAS-OWL, der in Herford eine Familienbildungsstätte aufbaut. Dort werden in Zukunft Therapien und Freizeitmöglichkeiten für Familien

Dem Asthma etwas husten..

Asthma eine der häufigsten Kindes- und Jugenderkrankungen Asthma bronchiale ist eine der häufigsten Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter. Eine optimale Therapie kann eine Menge bewirken. Die CJD-Fachklinik in Garz auf Rügen hat sich auf die Hilfe in jungen Jahren spezialisiert – mit Erfolg. Asthma ist auch eine der häufigsten chronischen

Lebensqualität verbessern

Im Frühjahr 2012 hat in Bethel das bundesweit erste Kinder- und Jugendhospiz in diakonischer Trägerschaft seine Arbeit aufgenommen. Begleitet wird es von einem wissenschaftlichen Projekt der Fachhochschule für Diakonie, das sich die Weiterentwicklung der dortigen Hilfsangebote zum Ziel gesetzt hat. Die BKK Diakonie unterstützt dieses Projekt. MENSCH sprach mit Prof.

„Es geht nicht darum, Kindern alles abzunehmen“

Interview: Auch Kinder und Jugendliche leiden schon unter Stress Schule und Hausaufgaben, dann zum Musikunterricht, Tennis oder Handball – Kinder und Jugendliche haben oft einen prall gefüllten Terminkalender. Wann werden die Aufgaben zu viel? Darüber sprach MENSCH mit dem Entwicklungspsychologen Prof. Arnold Lohaus von der Universität Bielefeld. Wie gestresst sind

Mehr aufeinander achten

K.O.-Tropfen – was ist aus ärztlicher Sicht dazu zu sagen? Wir fragten bei Tim Emmrich im Kinderzentrum in Bethel nach. Der Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie hat regelmäßig mit dem Thema zu tun. K.O.-Tropfen, was genau verbirgt sich dahinter? Emmrich: In der Medizin sprechen wir lieber von K.O.-Mitteln. Dieser Begriff

Dauerhafter Kariesschutz durch Versiegelung

Zähne mit zerklüfteter Oberfläche sind besonders anfällig für Karies. Die Rillen und Vertiefungen, auch Fissuren genannt, sind beliebte Sammelstellen für Bakterien. Eine Versiegelung der Fissuren kann das Eindringen der Bakterien für einen längeren Zeitraum erheblich erschweren. Glatte Zahnflächen lassen sich in der Regel leicht putzen, unregelmäßige Kauflächen dagegen nicht. Die

Zucker – die süße Gefahr

Im Schnitt nimmt jeder Deutsche pro Jahr mehr als 34 Kilogramm Zucker zu sich. Aber im Grunde genommen brauchen wir den Stoff gar nicht, denn Kohlenhydrate aus Brot oder Nudeln sorgen für genügend Energie. Zucker liefert oft nur überflüssige Kalorien. Und krank kann er auch machen. Zucker bedeutet aber gleichzeitig

Erziehungszeiten werden angerechnet

Mit einer Gesetzesänderung wird es künftig einfacher, die Voraussetzungen für die Versicherungspflicht in der Krankenversicherung der Rentner (KVdR) zu erfüllen. Ab dem 1. August 2017 wird für jedes Kind eine Erziehungszeit von drei Jahren auf die Vorversicherungszeit angerechnet. Vor allem Frauen, die während der Familienpause zeitweise über ihre Partner privat

Nicht ohne mein Handy

Der Umgang mit Smartphone, Tablet und Co. ist in vielen Familien ein Reizthema. Chatten, spielen, YouTube-Videos gucken: Online sein gehört für Jugendliche zum Alltag dazu. Viele Eltern treibt das zur Verzweiflung, denn schnell wird aus dem Spaß ein Übermaß an Medienkonsum. Doch wie kann ein bewusster und gesunder Umgang mit