telefon

BKK Diakonie - Krankenkasse für soziale Berufe - Zur Startseite



Knochendichtemessung

KnochendichtemessungWer mit gesunden und stabilen Knochen alt werden möchte, sollte die Risikofaktoren für Osteoporose kennen und wissen, was für die Gesundheit der Knochen gut und weniger gut ist. Oftmals merken Betroffene zunächst nichts von der Krankheit, da sie erst einmal nicht mit Schmerzen einhergeht.

Risiko einer Osteoporose erkennen

Ein Vorsorgetest hilft beim Erkennen. Bei der Knochendichtemessung – auch Osteodensitometrie genannt – untersucht der Arzt die Dichte beziehungsweise den Kalksalzgehalt und die Qualität des Knochens. Mithilfe dieses Verfahrens lässt sich das Risiko einer Osteoporose relativ gut einschätzen. Die Messung ist unkompliziert und schmerzfrei. Sie wird meistens am Oberschenkelhals oder an der Lendenwirbelsäule vorgenommen. Die BKK Diakonie erstattet Frauen ab 55 Jahren und Männern ab 65 Jahren die Kosten für eine Knochendichtemessung bei Verdacht auf Osteoporose.

Die Knochendichtemessung gehört als Teil eines umfangreichen medizinischen Vorsorgepaketes zum Achtsamkeitsbudget der BKK Diakonie. Dieses persönliche Budget umfasst bis zu 460 € pro Jahr und teilt sich in drei Module auf. Für die Module 1 (medizinische Vorsorge) und 2 (Osteopathie) stehen in der Summe 200 € pro Jahr zur Verfügung. Für Modul 3 (Prävention & Stressbewältigung) sind noch einmal bis zu 260 € vorgesehen.

Hier gibt es weitere Infos zum Achtsamkeitsbudget

Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns gerne an!

aus den Kategorien: