Mutterschaftsgeld

Wir lassen Sie auch in der Schwangerschaft nicht im Stich

Damit Sie auch als werdende Mutter finanziell abgesichert sind, ersetzt das Mutterschaftsgeld den Verdienstausfall während der Zeit des Mutterschutzes.

Grundsätzlich gilt:

  • Frauen, die in einem Arbeits- oder Heimarbeitsverhältnis stehen und gesetzlich versichert sind, haben Anspruch auf Mutterschaftsgeld.

Werdende Mütter sind also, sofern sie Anspruch auf Mutterschaftsgeld haben, finanziell abgesichert. Das Mutterschaftsgeld ersetzt den Verdienstausfall während der Zeit des Mutterschutzes.

Gut zu wissen:

In welchem Zeitraum gibt es Mutterschaftsgeld?

Der Mutterschutz beginnt 6 Wochen vor dem mutmaßlichen Entbindungstermin und endet 8 Wochen nach der Geburt (Bei Mehrlingsgeburten bis zu 12 Wochen).

Wie hoch ist das Mutterschaftsgeld?

Das Mutterschaftsgeld beträgt maximal 13 € pro Tag. Die Differenz zum durchschnittlichen Nettogehalt zahlt Ihr Arbeitgeber. Der Betrag berechnet sich aus dem durchschnittlichen Nettogehalt der letzten drei Monate vor Beginn des Mutterschutzes. Beziehen Sie Arbeitslosengeld, Arbeitslosengeld II, Unterhalts- oder Eingliederungsgeld, erhalten Sie ein Mutterschaftsgeld, das nach den Leistungen der Arbeitsagentur berechnet wird.

Wie beantrage ich Mutterschaftsgeld?

Sie erhalten direkt von Ihrem Frauenarzt eine Bescheinigung über den voraussichtlichen Termin der Entbindung. Die Rückseite dieser Bescheinigung ist gleichzeitig der Antrag auf Mutterschaftsgeld. Lassen Sie uns diesen bitte ausgefüllt und unterschrieben zukommen.

Muss ich nach der Geburt etwas beachten?

Nach der Geburt stellt das Standesamt eine Geburtsurkunde "Für die Mutterschaftshilfe" aus, in manchen Bundesländern eine entsprechende Geburtsbescheinigung. Bitte senden Sie uns nach der Geburt diese Urkunde beziehungsweise die Geburtsbescheinigung im Original zusammen mit dem Fragebogen zur Elternzeit zu. Das Formular dafür erhalten Sie vor der Geburt, wenn wir Ihnen das Mutterschaftsgeld für die ersten 6 Wochen auszahlen. Hatten Sie eine Frühgeburt, reichen Sie die Bescheinigung darüber bitte ebenfalls ein.

Sind Sie auf der Suche nach weiteren Informationen?

Für Fragen rund um Elternzeit, Elterngeld, Kindergeld und Mutterschutz empfehlen wir Ihnen den "Familienwegweiser", ein Informationsangebot des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Den Wegweiser erreichen Sie über folgenden Link: www.familien-wegweiser.de

Alexandra Niekamp
Alexandra Niekamp
Zuständigkeitsbereich:Pat-Z
Christian Müller
Christian Müller
Zuständigkeitsbereich:H-Pas
Marcus Imöhl
Marcus Imöhl
Zuständigkeitsbereich:A-G
Gesundheit Online

Weitere spannende Themen aus unserem Bereich Gesundheit Online