Menü
Suche

AUS ACHTSAMKEIT RESULTIERT WOHLBEFINDEN

Die Corona-Krise hat unseren Alltag fest im Griff. Auf das äußere Geschehen haben
wir keinen Einfluss, wohl aber darauf, wie wir damit umgehen. So schwer diese Pandemie
sein mag – aus dem Blickwinkel der Achtsamkeit bieten sich auch erstaunliche
Möglichkeiten im Umgang mit dieser stressigen und ungewissen Situation.

Achtsamkeit? Was ist das eigentlich?

Wenn wir uns dem Thema „Achtsamkeit“ nähern, dann geht es nicht darum, zwischen allen Terminen, Aufgaben und Regeln kurz still zu sitzen, tief durchzuatmen, eine gedankliche Reise zu machen und dann wieder ab ins Hamsterrad. Es geht vielmehr darum, die Dinge, die wir tun, mit der vollen Präsenz des Körpers und Geistes zu tun. Es geht darum, nicht viele oder gar alle Dinge auf einmal in möglichst kurzer Zeit zu erfüllen, sondern dies in der Zeit mit voller Aufmerksamkeit und Hingabe zu tun, die wir dafür benötigen.

„Achtsamkeit bedeutet, sich dem unmittelbaren Augenblick mit einer nicht wertenden,
annehmenden Haltung zuzuwenden, dem, was wir gerade tun, ohne in
Grübeleien, Erinnerungen oder Zukunftsplanungen gefangen zu sein. Man ist einverstanden
mit dem, was gerade ist, unabhängig davon, ob eine Situation gerade
angenehm oder unangenehm ist.“

Jon Kabat-Zinn

Kann ich Achtsamkeit üben?

Achtsamkeit betrifft verschiedene Ebenen:

Die Achtsamkeit für den eigenen Körper

Die Achtsamkeit für die eigenen Gefühle, Gedanken, Impulse und Bedürfnisse

Abgebildet ist eine offene Kopf Silhouette mit einer Glühbirne. Diese dient als Symbol der Erleuchtung.

Die Achtsamkeit für die eigenen Handlungen

DIe Achtsamkeit für meine Umgebung

Und genau diese verschiedenen Ebenen lassen sich mit gezielten Übungen trainieren und das sorgt letztendlich dafür, dass wir achtsamer durchs Leben schreiten. 

In unserem Ratgeber haben wir für jede Ebene verschiedene Übungen. Probieren Sie es aus!

Lassen Sie sich zu mehr Leben im hier und Jetzt inspirieren. Bestellen Sie kostenfrei unseren Ratgeber.

Unser Ratgeber ist in Zusammenarbeit mit unserem Experten Benjamin Pause entstanden.

Der Arbeitspsychologe Benjamin Pause ist Geschäftsführer des Instituts für Diagnostik, Prävention und psychische Gesundheit. Er und sein Team beschäftigen sich intensiv mit Betrieblichem Gesundheitsmanagement und nachhaltigen Veränderungsprozessen auf Verhaltens -und Verhältnisebene. Themenschwerpunkte sind u.a.: Betriebliche Diagnostik, Mitarbeitergesundheit, Selbst- und Stressmanagement, Führung und Gesundheit sowie Teamkommunikation.